Artikel
0 Kommentare

Ausprobiert: MAKAvA Eistee – mit ganz viel Liebe und Sonnenschein :)

Unter der Woche bin ich oftmals viel unterwegs, da ich hier in Dresden studiere. Früh um 7 oder um 8 aus dem Haus und meistens erst wieder 17 Uhr Zuhause um dort weiterzulernen. Nebenbei muss man sich noch darum kümmern, dass man seine Miete ordentlich bezahlen kann. Was dabei oftmals auf der Strecke bleibt, sind Mahlzeiten oder gar etwas zu trinken. Müde und geschafft schleppt man sich also durch die einzelnen Tage, bis man am Wochenende oftmals Krank oder völlig erschöpft im Bett „rumchillt“.

Gerne vergesse ich auch das Trinken und bin es Leid, andauernd Wasserflaschen mit in die Uni zu schleppen. Der Kaffee wird in unseren PC-Laboren nicht gerne gesehen und Bier, naja… da habe ich Angst, dass mir die Professoren das wegtrinken 😉

Also habe ich mich einmal etwas umgesehen und mir etwas flüssiges gesucht, das mir schmeckt, nicht zu schwer ist und bei der Informatik-Vorlesung früh halb acht auch noch wach hält. Dabei muss ich sagen, ich bin kein Cola und auch kein Energy-Liebhaber. Der Großteil aller Studenten ist von Energy-Drinks mittlerweile so abhängig, dass ich darauf warte, dass der ein oder andere sich das Zeug in der Vorlesung intravenös einflößt, damit der Kopf nicht gleich auf den Tisch vor ihm knallt.

Bis vor kurzem war Kaffee mein großes Laster, je nach Lernpensum und Arbeitsaufträgen (Selbstständig im Social Media und PR/Textbereich) gab es dann zwischen 1-2 oder gar 3 Liter Kaffee am Tag. Der Nachteil daran ist, die schwarze Brühe bekommt einem mit der Zeit nicht mehr so wirklich.

Nach langem Ausprobieren bin ich, wie schon im Grüntee-Artikel geschrieben, auf grünen Tee umgestiegen und habe neben dem leckeren Sencha-Grüntee auch noch den Mate Tee entdeckt. Dieser hat eine markante Geschmacksnote, enthält Koffein und „pushed“ genauso gut wie Kaffee. Da es nun aber schwer ist, in der Uni einen heißen grünen Tee aufzubrühen (Wasserkocher werden in der Vorlesung nicht gerne gesehen), habe ich mich einmal durch die hiesigen Mate-Eistee Hersteller gewühlt. Neben dem Massenprodukt, der Club-Mate gibt es hier zahlreiche Hersteller, die sich auf Fair-Trade, Bio und wenig Zucker eingestellt haben.

Meine Wahl fiel letztendlich auf MAKAvA Eistee, der mich allein schon vom Design angesprochen hat. Die kleine 0,33 Flasche wird von einer grinsenden Sonne geschmückt, die an einem Strohhalm nuckelt, das bringt sofort ein Lächeln ins Herz. MAKAva besteht ausschließlich aus biologisch angebauten Zitronen und FAIR TRADE Mate- und schwarzen Tee. Der Mate-Tee stammt aus Argentinien und der schwarze Tee aus dem indischen Himalaya. Alle anderen Zutaten stammen aus Österreich und Italien (Z.b. die Zitronen). Besonders wichtig ist auch, dass der MAKAvA Mate-Eistee nicht so enorm viel Zucker enthält, wie die bekannten großen Industriemarken im Supermarkt. So stecken in einer Flasche nur 4 Würfel Bio-Rübenzucker aus Österreich. Die Industrie-Suppe vom Discounter ist nahezu flüssiger Zucker mit Farbstoff und Aromen. Schlecht für euch und die Umwelt! Als Grundlage für den MAKAvA Eistee kommt frisches Quellwasser aus Österreich zum Einsatz.

Makava-Eistee-1Makava-Eistee-6

Die Wirkung vom leichten Coffein im Tee ist angenehmer als bei Kaffee, da es nicht so aggressiv wirkt. Die Mischung aus dem Coffein mit dem Zuckeranteil, hält euch bei klarem Verstand. Der Vorteil ist dabei vor allem, dass ihr nach der Wirkung nicht so hart landet und sofort wegpennt.

Doch wie schmeckt der sonnige MAKAvA Eistee denn nun? Kurz gesagt, ich bekomme nicht genug davon! Die erste Flasche habe ich angesetzt und plötzlich war sie leer. Der Eistee verschwand plötzlich und ich verspürte einen Drang nach mehr! Was mir persönlich am besten gefällt ist, dass der Tee zwar süß aber nicht zu süß ist. Zudem ist er leicht säuerlich und der, normalerweise starke Mate Geschmack, ist nur seichtes Beiwerk neben dem Zitrus-Geschmack. Dadurch entsteht ein spritziges, leicht süßes Getränk, das man in Null-komma-nichts wegtrinken kann. Der MAKAvA wird definitiv mein Prüfungsgetränk Nummer 1 – wenn es mal wieder länger dauert.

Makava-Eistee-4Makava-Eistee-5

MAKAvA verbreitet sich mittlerweile rasend schnell und ist in ganz Österreich und weiten Teilen von Deutschland bereits erhältlich. Leider ist der Osten von Deutschland bisher noch gering bestückt und MAKAvA gibt es bisher ausschließlich in Berlin. Der Norden, Westen und Süden wird bereits mit MAKAvA beliefert und kann dort gekauft werden. Ich als Dresdner würde mich sehr freuen, wenn MAKAvA ihr sonniges Getränk auch in unsere Gefilden liefern könnten 😉

Vielen Dank an dieser Stelle an MAKAvA für das Testexemplar, es schmeckt wirklich hervorragend. Jeder der Eistee mag, wird MAKAvA lieben 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.